Image

Technologien

Digital gegen das Virus: Wie Künstliche Intelligenz und digitale Technologien im globalen Kampf gegen COVID-19 eingesetzt werden

Artikel | Veröffentlicht am 23.03.2020
Mit Hochdruck arbeiten Forscher und Experten an Strategien, um die Pandemie einzudämmen und die Versorgung von Kranken zu verbessern. Dabei spielen auch digitale Technologien eine wichtige Rolle. In der Serie „Digital gegen das Virus“ berichten wir darüber, wo bereits neue Technologien erfolgreich eingesetzt werden und welche gesellschaftlichen Fragen das aufwirft.

Inklusion: Wie digitale Technologien Barrieren abbauen

Artikel | Veröffentlicht am 20.03.2020
Wir alle nutzen immer mehr digitale Technik, die uns den Alltag erleichtert und im Beruf unterstützt. Einen noch größeren Unterschied können intelligente Lösungen auf das Leben von Menschen machen, die aufgrund von Krankheit oder Behinderung auf Barrieren in Alltag und Beruf stoßen. Eine aktuelle Studie zeigt, dass mehr Inklusion am Arbeitsmarkt dank der Digitalisierung herrscht. Wir zeigen euch Beispiele für mehr Teilhabe am Arbeitsleben durch digitale Technologien und wie sich neue Freiheiten und Möglichkeiten im Alltag für Betroffene ergeben.

Digitale Kompetenzen: Wie steht es um die Digitalisierung in Deutschland?

Artikel | Veröffentlicht am 04.03.2020
Immer mehr Bürger*innen sind im Netz aktiv – die überwiegende Mehrheit sogar mobil. Doch wie steht es um die Kompetenzen der Bevölkerung hinsichtlich der Digitalisierung? Aufschluss darüber gibt uns der D21-Digital-Index und eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov! Wie digital ist Deutschland? Diese Frage beantwortet die Initiative D21 mit dem Digital-Index nunmehr im siebten Jahr in Folge. Zentrales Ergebnis der aktuellen Studie: Der Digitalisierungsgrad steigt – konkret um 3 Indexpunkte auf 58 von 100 möglichen Punkten! Ausschlaggebend für die positive Entwicklung sind vor allem zunehmende digitale Kompetenzen der Bevölkerung und Fortschritte beim Internetzugang. Die aktuellen Zahlen zeigen, dass mittlerweile 86 Prozent der deutschen Bevölkerung ab 14 Jahren online sind. Somit sind rund 61,5 Millionen Menschen in Deutschland im Netz aktiv. Nennenswert ist auch der Trend hin zur mobilen Internetnutzung: Waren es 2018 etwas mehr als zwei Drittel sind 2019 bereits knapp drei Viertel der Bevölkerung mobil im Netz unterwegs. "Die aktuelle Studie unterstreicht, wie sehr der Mobilfunk zur digitalen Transformation unserer Gesellschaft beiträgt", betont Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier angesichts dieser Entwicklung. Wie allgemein bekannt neue digitaler Technologien sind und in welchem Umfang sie verstanden werden, widmet sich auch eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Agentur Maisberger. Eines der zentralen Ergebnisse: Die ausgewählten Technologien sind dem Großteil der Befragten (rund 70 %) nicht einmal vom Namen her bekannt. Technikfeindlichkeit oder Berührungsängste lassen sich daraus aber nicht ableiten – ganz im Gegenteil. Die Ergebnisse des Digital-Index zeigen deutlich, dass die deutsche Bevölkerung dem digitalen Wandel in allen Bereichen offen gegenübersteht. Sei es im Gesundheitswesen und vor allem im Bildungsbereich: Die befragten Bürger*innen werten zu erwartende Veränderungen durch die Digitalisierung mehrheitlich positiv.

Klimaschutz: „Die Digitalisierung ist eine Effizienzmaschine ersten Ranges“

Artikel | Veröffentlicht am 17.02.2020
Hilft uns die Digitalisierung oder ist sie Brandbeschleuniger im Klimawandel? Darüber diskutierte Telefónica-Chef Markus Haas mit Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter, Nachhaltigkeitsforscher Prof. Tilman Santarius und weiteren Gästen im Basecamp. Für Haas sind „Daten, Vernetzung und Künstliche Intelligenz die Schlüsselfaktoren für die Bewältigung der Klimakrise.“ Für Nachhaltigkeitsforscher Tilman Santarius ist die Digitalisierung „eine Effizienzmaschine ersten Ranges“. Wie können wir also eine nachhaltige Digitalisierung gestalten? Aus Sicht von Telefónica CEO Haas ist „Transparenz“ entscheidend. „Wir brauchen Transparenz darüber, dass eine Stunde Streaming so viel Strom verbraucht, wie vier Kilometer Elektroauto fahren.“ Rainer Kohns findet es auch wichtig, globale Zusammenhänge beim Klimaschutz transparent zu machen.

Mobilfunk für Dummies: Die Vorteile der Open-RAN-Architektur

Artikel | Veröffentlicht am 10.02.2020
Funkzugangsnetze (RAN) sind das Rückgrat des Mobilfunks. Derzeit handelt es sich bei konventionellen RAN um geschlossene und herstellergebundene Systeme. Der sogenannte Open-RAN-Ansatz verspricht eine flexiblere und dynamische Architektur. Wir erklären euch, welche Vorteile sich daraus ergeben.