Image

Verantwortung

Digitalisierung ist für die Menschen da – und nicht umgekehrt. Deshalb tragen besonders diejenigen Unternehmen, die Vorreiter der Digitalisierung sind, eine große Verantwortung. Sie müssen die Auswirkungen ihrer Geschäftsmodelle auf die Umwelt und die Gesellschaft berücksichtigen und den Menschen in den Mittelpunkt stellen. Telefónica Deutschland steht zu dieser Verantwortung. Im BASECAMP finden deshalb regelmäßig Veranstaltungen zu den gesellschaftlichen Auswirkungen der Digitalisierung statt.

Bildungsstudie TIMSS: Handlungsbedarf bei digitalen Kompetenzen

Artikel | Veröffentlicht am 18.12.2020
Die Lücke zwischen Jungen und Mädchen schließt sich, wenn es um ihre Leistungen im Matheunterricht und in den Naturwissenschaften geht. Im internationalen Vergleich liegen die deutschen Grundschüler*innen aber weiterhin nur im Mittelfeld. Die aktuelle Ausgabe der TIMSS-Studie macht außerdem deutlich, dass mehr für die digitale Kompetenz der Schüler*innen und Lehrkräfte in Deutschland getan werden muss.

Cybermobbing: Mit Präventionsarbeit gegen steigende Zahlen

Artikel | Veröffentlicht am 09.12.2020
Einer Studie zufolge kam es gerade in den Monaten der Pandemie zu einem Anstieg digitaler Übergriffe gegenüber Schüler*innen. Die Initiative "WAKE UP!" von o2 will junge Menschen für das Thema Cybermobbing sensibilisieren und zu respektvollem Umgang im Netz beitragen.

Nachhaltigkeitsstrategie: Welche Rolle spielt die Digitalisierung?

Artikel | Veröffentlicht am 27.11.2020
Die Bundesregierung hat im Herbst einen Entwurf zur Weiterentwicklung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie vorgelegt. Dabei orientiert sie sich an den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung der UN. Die Digitalisierung kann einen wichtigen Beitrag leisten, um viele dieser Ziele zu verwirklichen.

EU-Bildungsbericht: Investitionen in Technik und Köpfe gefragt

Artikel | Veröffentlicht am 20.11.2020
In der Corona-Pandemie waren digitale Vorreiter unter den Bildungseinrichtungen klar im Vorteil. Doch der aktuelle EU-Bildungsbericht zeigt, viele Schulen wurden kalt erwischt, als es hieß, Fernunterricht zu ermöglichen. Notwendig sind Investitionen in Technik und Kompetenzen und das auf Seiten von Lernenden wie Lehrenden.

SZ Wirtschaftsgipfel 2020: Digitale Schulen statt „teure Frequenzauktionen“

Artikel | Veröffentlicht am 18.11.2020
Beim Wirtschaftsgipfel der Süddeutschen Zeitung wurde die derzeitige Corona-Pandemie als Katalysator für die Digitalisierung in Deutschland angesehen. Valentina Daiber sprach über die Notwendigkeit des Ausbaus der digitalen Infrastruktur im Bildungsbereich.