Image

Hasskommentare

Cybermobbing: Initiative gegen Hass im Netz

Artikel | Veröffentlicht am 18.09.2020
Beleidigung, Bedrohung, Ausgrenzung – in den sozialen Medien werden täglich unzählige Menschen mit blankem Hass überschüttet. Die Initiative "WAKE UP!" von o2 will nun ein Zeichen gegen Cybermobbing und digitale Gewalt setzen.

UdL Digital Talk Nachbericht: Eine Grenze gegen Hass im Netz ziehen

Artikel | Veröffentlicht am 03.09.2020
Justizministerin Christine Lambrecht und OMR-Gründer Philipp Westermeyer diskutierten im Telefónica BASECAMP am Dienstag über das Thema "Alleine im Netz – wie soll der Staat seine Bürger schützen?". Neben dem Kampf gegen Hass im Netz ging es dabei auch um den Verbraucherschutz bei Onlineeinkäufen.

UdL Digital Talk Vorschau: Vier Fragen an Bundesjustizministerin Christine Lambrecht

Artikel | Veröffentlicht am 19.08.2020
Unter der Überschrift „Alleine im Netz – wie soll der Staat seine Bürger schützen?“ diskutieren Christine Lambrecht (Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz) und Philipp Westermeyer (Gründer von OMR) beim nächsten UdL Digital Talk. Im Vorfeld des Diskurses haben wir der Bundesjustizministerin vier Fragen gestellt.

UdL Digital Talk mit BM Christine Lambrecht: Wie soll der Staat seine Bürger schützen? (01.09.2020)

Event | Veröffentlicht am 13.08.2020
Veranstaltungstermin: 01.09.2020 - 18:30 Uhr
Christine Lambrecht, Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz, liegt die Bekämpfung von Hass im Netz am Herzen, da sie rechtsextreme Hetze als derzeit größte Gefahr für eine offene Gesellschaft und unserer Demokratie sieht. Sie ist beim nächsten UdL Digital Talk im BASECAMP zu Gast.

Gegen Hass im Netz: Reform des NetzDG vom Kabinett beschlossen

Artikel | Veröffentlicht am 07.04.2020
Um Beleidigungen, Hetze und Hasskommentare in sozialen Medien besser verfolgen zu können, hat die Bundesregierung das Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) überarbeitet. Die Reform verschärft Informationspflichten für Unternehmen und will Nutzerrechte stärken. Eine Auswertung, ob das bisherige Gesetz wirksam war, wurde jedoch nicht abgewartet.