Image

Frequenzvergabe

5G: Frequenzen versteigert, Koalition will eigene Masten bauen lassen

Artikel | Veröffentlicht am 18.06.2019
420 MHz für 6,55 Milliarden Euro – das ist, in aller Kürze, das Ergebnis der bisher längsten Frequenzauktion in Deutschland, die nach 52 Tagen und 497 Auktionsrunden am Mittwoch, 12. Juni, zu Ende ging.

Standpunkt: 3-Punkte-Plan für eine flächendeckende Mobilfunkversorgung

Artikel | Veröffentlicht am 13.06.2019
Das Ende der 5G-Frequenzauktion markiert einen wichtigen Meilenstein auf Deutschlands Weg zur vernetzen Industrie und Gesellschaft. Zugleich wurden durch die Auktion insgesamt 6,55 Milliarden Euro an Investitionsmittel dem Mobilfunkmarkt entzogen.

5G Frequenzaktion: Es geht los!

Artikel | Veröffentlicht am 19.03.2019
Die Bundesnetzagentur startet heute in Mainz die Auktion der 5G-Frequenzen. Im Rahmen der Auktion werden insgesamt 420 MHz aus den Bereichen 2 GHz und 3,6 GHz in 41 Blöcken versteigert. An der Auktion nehmen vier Bieter teil: die Mobilfunknetzbetreiber Telefónica Deutschland, Telekom und Vodafone sowie die Drillisch Netz AG (1&1). Die Frequenzen sollen die Basis…

Mobilfunkausbau: Streit um 5G-Versteigerung und lokales Roaming

Artikel | Veröffentlicht am 16.01.2019
Die Versteigerung der 5G-Frequenzen soll noch im Frühjahr 2019 beginnen, plant die Bundesnetzagentur (BNetzA). Doch sowohl Telekommunikationsunternehmen als auch die Politik kritisieren die Rahmenbedingungen für den Mobilfunk-Ausbau im Allgemeinen und für die Frequenzversteigerung im Besonderen. Sie ergreifen nun verschiedene Initiativen: mit Klagen, einer möglichen Novelle des Telekommunikationsgesetzes (TKG) sowie dem Vorschlag einer staatlichen Infrastrukturgesellschaft. Bereits…

5G Frequenzvergabe: Risikofaktor für den Netzausbau in Deutschland

Artikel | Veröffentlicht am 22.11.2018
Nach einer intensiven, über ein Jahr andauernden und beispiellos politisch sowie öffentlich ausgetragenen Debatte über die Bereitstellung von Frequenznutzungsrechten in den Bereichen 2 GHz und 3,6 GHz hat die Bundesnetzagentur (BNetzA) am 16. November 2018 ihren Entscheidungsentwurf der Vergabebedingungen vorgelegt. Aus Sicht von Telefónica Deutschland müssen dringend deutliche Verbesserungen am vorgelegten Entscheidungsentwurf erfolgen. Damit Deutschland die…