Image
Foto: Fiene Oswald
Artikel

Umbau im Telefónica BASECAMP: Ab August sieht alles anders aus

18

Jul
2019

Veröffentlicht am 18.07.2019

Foto: Fiene Oswald

Wer in diesen Tagen beim Telefónica BASECAMP durch die Fenster schaut, der wird es kaum wiedererkennen. Mehr als ein Blick durch die Schlitze im Sichtschutz ist auch gar nicht möglich, denn es gilt: “Zutritt für Unbefugte verboten”. Noch bis zum 18. August wird unser Veranstaltungsort mit Coworking Space, Café und O2 Shop umgebaut. Wir haben viel Neues vor, doch das wird heute noch nicht verraten. Dafür erlauben wir einen Blick hinter die Kulissen, wo das neue BASECAMP entsteht.

An der Türklinke zum Eingang hängen Arbeitsstiefel mit glänzenden Stahlkappen. Fußabdrücke im Staub auf dem Boden zeichnen die Laufwege der vergangenen Tage nach. Fast überall riecht es nach Leim und frischen Sägespänen. Die Schleifmaschine kreischt, wenn sie in endlosen geraden Linien über den Holzboden kriecht. Nur mit Mühe lässt sich ein Weg zwischen Farbeimern, Werkzeugkisten und Gerüsten bahnen. Bloß nicht über die Schubkarre stolpern!

Neues BASECAMP: Vor dem Ausbau kommt der Abriss

Wo neulich noch die Bühne stand, lehnen nun Besen und Kehrbleche an der Wand. Immer wieder rieselt Putz von der Decke, den die Bauarbeiter aufkehren müssen. Bevor das Telefónica BASECAMP ab August in neuer Schönheit erstrahlen kann, steht erst einmal der Abriss an. Es wird nicht nur die Tapete abgekratzt und das Parkett geschliffen, sondern auch Kabel neu verlegt. Ihre bunten Enden ragen wie Tentakel aus den Wänden. Die Bildschirme, die sie mit Strom versorgt hatten, sind längst abgeschraubt.

Nur die Twitter-Wall hängt noch an ihrem Platz. Sogar die Trending Topics sind zu lesen, obwohl sie nicht mehr aktuell sind. Sie erinnern an die 13. Ausgabe der Tagesspiegel Data Debates, als es um Klicktivismus und Aktivismus ging. Noch vor einem Monat wurden hier leckere Häppchen, frische Säfte und Walnusskuchen angeboten. Doch heute stehen keine Gläser oder Teller auf dem Tresen, jetzt liegen dort Bohrmaschinen und andere staubige Werkzeuge. Den besten Überblick über diese brummenden und dröhnenden Umbauarbeiten gibt das Stahlgerüst, das bis fast zur Decke reicht.

Wer das selbst sehen möchte, der muss schnell sein, weil der Umbau mit großer Geschwindigkeit vorankommt. Schon in vier Wochen sollen die Folien von den Fenstern verschwinden und das Geschlossen-Schild an der Tür abgehängt werden. Was uns dann erwartet? Ein wenig können wir schon sagen: Es wird zusätzliche Sitzbereiche für den Coworking Space, einen erweiterter Shop-Counter und modernisierte Sanitäranlagen geben. Und dann kommen noch größere Änderungen, über die wir heute noch nicht sprechen können. Wer zuerst davon erfahren möchte, der abonniert am besten den Newsletter vom Telefónica BASECAMP oder folgt uns bei Facebook und Twitter.

Wir weisen darauf hin, dass bei unseren öffentlichen Veranstaltungen auch Bild- und Tonmaterial in Form von Fotos oder Videoaufzeichnungen durch von uns beauftragte oder akkreditierte Personen und Dienstleister erstellt wird. Die Aufnahmen werden für die Event-Dokumentation und Event-Kommunikation auf den Social-Media-Kanälen des BASECAMP genutzt. Sie haben das Recht auf Information und weitere Betroffenenrechte. Informationen zu unseren Datenverarbeitungen sowie Ihren Betroffenenrechten finden Sie hier.

Über den Autor

Fiene unterstützt das Telefónica BASECAMP Team in den Bereichen Redaktion, PR und Event. Nach ihrem Abschluss im Studiengang „Journalismus & Unternehmenskommunikation“ absolviert sie derzeit ihren Master der „Digitalen Medien und Kommunikationskulturen“ an der Technischen Universität Chemnitz.