Image

Wirtschaft

Wirtschaftsweise: Chancen der Digitalisierung nutzen

Artikel | Veröffentlicht am 02.12.2020
Der Sachverständigenrat Wirtschaft hat kürzlich sein Jahresgutachten 2020 an die Bundesregierung übergeben. Darin raten die fünf Wirtschaftsweisen auch dazu, Digitalisierung und Innovationen voranzutreiben, um die Produktivität und die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft zu verbessern.

Nachhaltigkeitsstrategie: Welche Rolle spielt die Digitalisierung?

Artikel | Veröffentlicht am 27.11.2020
Die Bundesregierung hat im Herbst einen Entwurf zur Weiterentwicklung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie vorgelegt. Dabei orientiert sie sich an den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung der UN. Die Digitalisierung kann einen wichtigen Beitrag leisten, um viele dieser Ziele zu verwirklichen.

IT-Sicherheitsgesetz 2.0: Bundesinnenministerium legt neuen Entwurf vor

Artikel | Veröffentlicht am 26.11.2020
Das IT-Sicherheitsgesetz 2.0 könnte doch noch 2020 ins Kabinett kommen. Der neue Entwurf sieht knapp 800 neue Stellen für das BSI vor. Bei der Zulassung von Huawei-Komponenten im 5G-Netz bekäme das Auswärtige Amt kein Vetorecht. Weiterer Streit darum scheint aber vorprogrammiert: Ein interministerieller Jour Fixe soll ihn lösen.

Internationale Digitalpolitik: Jugend macht Vorschläge für nachhaltige Digitalisierung

Artikel | Veröffentlicht am 11.11.2020
Ein globales Netzwerk junger Expert*innen hat Empfehlungen für eine nachhaltigere und soziale Digitalisierung erarbeitet. Die Ergebnisse des Projekts werden beim Internet Governance Forum (IGF) der Vereinten Nationen vorgestellt. Auch in Wirtschaft und Politik gibt es Bestrebungen für ein grüneres Internet.

„Eine Chance auf einen Neustart in eine Zukunft, die digitaler, nachhaltiger und sozial akzeptiert ist.“

Artikel | Veröffentlicht am 02.11.2020
Beim Plan W-Salon der SZ ging es Mittwochabend um Deutschlands und Europas Weg durch die Krise. Dazu diskutierte Telefónica Deutschland-Vorständin Valentina Daiber mit Viola Bronsema von BIO Deutschland und Eugénia da Conceição-Heldt von der TUM School of Governance.