Image

Wirtschaft

SPD gegen Grüne: Ein Blick in die künftige Digitalpolitik Hamburgs

Artikel | Veröffentlicht am 19.02.2020
Am kommenden Sonntag entscheiden die Hamburger*innen über die Zusammensetzung der nächsten Hamburgischen Bürgerschaft. Peter Tschentscher von der SPD und Katharina Fegebank von den Grünen führen die Umfragen an. Welche Pläne haben ihre Parteien in der Digitalpolitik? Durch eine gemeinsam mit der "Szene" erarbeitete "Social Entrepreneurship-Strategie" versprechen die Sozialdemokraten, sozial agierenden Unternehmen mehr Sichtbarkeit, Vernetzung und Förderung. Auch die Grünen sehen in der Digitalisierung eine Chance für Hamburg. Ein Ziel in ihrem Wahlprogramm ist, "Hamburg digital zu demokratisieren". Katharina Fegebank erklärte, Hamburg soll zum "Labor der Welt" werden. Fegebank setzt sich zudem dafür ein, dass die Rechenzentren der Stadt künftig mit "echtem Öko-Strom" betrieben werden. Darüber hinaus setzen die Grünen auch in der Verwaltung auf Open Source-Lösungen. Neben einer "bürgerfreundliche Verwaltung der Zukunft", gehört für die SPD eine gute Versorgung mit Breitband und Mobilfunk zur Daseinsvorsorge.

EU-Datenstrategie: Offene Räume für den Datenaustausch

Artikel | Veröffentlicht am 18.02.2020
Europa soll seine Daten besser vernetzen und Wissen austauschen. Dies sieht die Datenstrategie der EU-Kommission vor. Der Plan zeigt konkrete Vorhaben für Datenpools, zum Beispiel für die Energiebranche, den Gesundheits- oder den Mobi-litätssektor auf. Neu hinzuge-kommen ist ein Datenraum für Kompetenzen und Qualifikationen.

Klimaschutz: „Die Digitalisierung ist eine Effizienzmaschine ersten Ranges“

Artikel | Veröffentlicht am 17.02.2020
Hilft uns die Digitalisierung oder ist sie Brandbeschleuniger im Klimawandel? Darüber diskutierte Telefónica-Chef Markus Haas mit Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter, Nachhaltigkeitsforscher Prof. Tilman Santarius und weiteren Gästen im Basecamp. Für Haas sind „Daten, Vernetzung und Künstliche Intelligenz die Schlüsselfaktoren für die Bewältigung der Klimakrise.“ Für Nachhaltigkeitsforscher Tilman Santarius ist die Digitalisierung „eine Effizienzmaschine ersten Ranges“. Wie können wir also eine nachhaltige Digitalisierung gestalten? Aus Sicht von Telefónica CEO Haas ist „Transparenz“ entscheidend. „Wir brauchen Transparenz darüber, dass eine Stunde Streaming so viel Strom verbraucht, wie vier Kilometer Elektroauto fahren.“ Rainer Kohns findet es auch wichtig, globale Zusammenhänge beim Klimaschutz transparent zu machen.

DLD 2020: „Digitalisierung ist ein Schlüssel für mehr Nachhaltigkeit“ 

Artikel | Veröffentlicht am 21.01.2020
Klimaschutz und Digitalisierung sind die beiden Megatrends unserer Zeit. Doch welche Wechselwirkungen bestehen zwischen den beiden Entwicklungen? Ist die Digitalisierung ein Klima-Retter oder Klima-Killer? Und welche Rolle spielt Datensouveränität bei einer nachhaltigen Digitalisierung? Über diese spannenden Themen diskutierte Telefónica Deutschland-Chef Markus Haas mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft auf der diesjährigen DLD-Konferenz in München.

Quantencomputer: Wo liegen die Einsatzgebiete?

Artikel | Veröffentlicht am 07.11.2019
Mit Quantencomputern verbinden Wirtschaft und Wissenschaft viele Hoffnungen. Aber welche Anwendungsfelder sind realistisch und wie weit ist die Entwicklung der Supercomputer tatsächlich fortgeschritten?