Image
Social Media-Default-Motiv-1500x984
Artikel

facebook-Anleitung für Politiker

13

Jul
2012

Veröffentlicht am 13.07.2012

facebook hat eine Broschüre für Politiker veröffentlicht. Darin werden die Vorteile des Netzwerks beschrieben und konkrete Anleitungen sowie Tipps zum Aufsetzen einer Seite dargelegt.

Social Media, insbesondere facebook und twitter, sind aus dem täglichen Leben Vieler nicht mehr wegzudenken. Die Nutzerzahlen sprechen eine deutliche Sprache: facebook wird genutzt zur Kontaktpflege, als Nachrichtenquelle oder auch zur Organisation des eigenen Lebens.  Laut einer Studie des Bitkom nutzen bereits 48 Prozent der Unternehmen Social Media. Nach wie vor – und vor allem in Deutschland – stellt sich aber die Frage: Wird über facebook & Co. tatsächlich auch Politik gemacht?

Quelle: Screenshots der Parteien auf Facebook

Digital Public Affairs noch immer in Kinderschuhen
Digital Public Affairs sind noch immer eine sehr junge Disziplin – die E-Plus Gruppe vor gut zwei Jahren war das erste Unternehmen in Deutschland, das das Potenzial zur politischen Kommunikation über Social Media nicht nur erkannte, sondern auch systematisch in ihre Arbeitsprozesse integrierte. Mittlerweile sind viele Unternehmen und Verbände diesem Beispiel gefolgt und üben sich im Bürgerdialog über facebook, informieren über twitter oder betreiben eigene Blogs.

Dialogfunktion wird kaum genutzt

Wenn also Bürger und Unternehmen auf facebook politisch kommunizieren, bleibt eigentlich noch die Frage nach dem Haupt-Adressaten von Digital Public Affairs – den politischen Entscheidungsträgern in Bund und Ländern. Da sind die Nutzerzahlen aber noch ausbaufähig. Zwar steigt die Anzahl der Accounts stetig, bisher hat allerdings nur gut ein Viertel der Abgeordneten im Deutschen Bundestag einen facebook-Account, etwas mehr sind bei twitter. Die aktiven Accounts werden zudem vorwiegend als Informationskanal genutzt, weniger zum direkten Dialog mit den Wählern.

Leitfaden soll helfen

Das will facebook ändern – und hat jetzt einen Leitfaden herausgegeben, der Politikern und Amtsträgern politische Kommunikation über facebook näherbringen will. Der Inhalt reicht von der Auflistung der wichtigsten Funktionen über eine detaillierte Anleitung zum Aufbau einer facebook-Präsenz bis hin zum Aufzeigen der Benefits.

USA wie immer Vorreiter

In den USA wird Politik schon längst auch über Social Media gemacht. Damit Meinungsbildung und der Dialog zwischen Bürgern und Entscheidungsträgern auch in Deutschland online stattfindet, ist eine stärkere Hinwendung der Politiker zu Social Media unerlässlich. Martin Höfelmann, der das Thema zu seiner Master-Arbeit gemacht hat, ist überzeugt, dass diese wachsen wird: “Auf lange Sicht wird sich Digital Public Affairs […] durchsetzen.”

Wir weisen darauf hin, dass bei unseren öffentlichen Veranstaltungen auch Bild- und Tonmaterial in Form von Fotos oder Videoaufzeichnungen durch von uns beauftragte oder akkreditierte Personen und Dienstleister erstellt wird. Die Aufnahmen werden für die Event-Dokumentation und Event-Kommunikation auf den Social-Media-Kanälen des BASECAMP genutzt. Sie haben das Recht auf Information und weitere Betroffenenrechte. Informationen zu unseren Datenverarbeitungen sowie Ihren Betroffenenrechten finden Sie hier.