Image
Social Media-Default-Motiv-1500x984
Artikel

So twittern Politiker:
Tabea Rößner

09

Jul
2014

Veröffentlicht am 09.07.2014

„Mit ganzem Herzen grün“, heißt es auf Tabea Rößners Website und wenn man ihren Lebenslauf liest, hat man daran keinen Zweifel: Als eines von sechs Kindern einer Pfarrersfamilie aus dem Münsterland arbeitete sie im Dritte-Welt-Laden, engagierte sich bei Amnesty International und gründete im Laufe ihres Filmwissenschaftsstudiums eine grüne Unigruppe. Seit der Wahl 2009 ist die gelernte Fernsehredakteurin Bundestagsabgeordnete und medienpolitische Sprecherin der Fraktion sowie stellvertretendes Mitglied im Ausschuss Digitale Agenda. Darüber hinaus war sie Mitglied der Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft. Kurz vor der Bundestagswahl legte Rößner ihren Account bei Twitter an, wo ihr inzwischen fast 4.300 Personen folgen.

Grüne Positionen und medienpolitische Infos

Ihre Follower werden mit Informationen rund um die grüne Politik versorgt, doch auch mit einer kleinen Portion persönlicher Anekdoten. Ähnlich wie bei ihren Kollegen findet sich bei der Grünen-Politikerin ab und zu eine zähneknirschende Beschwerde über die Verspätungen der Bahn. Man erfährt außerdem, an welchen Veranstaltungen sie teilnimmt und was dort diskutiert wird. Was sie in der parlamentarischen Sommerpause vorhat – nämlich liegen gebliebene Dinge erledigen – teilt sie ihren Followern ebenfalls mit. Deutlich erkennbar ist ihr netz- und medienpolitisches Interesse. In ihren Tweets kommentiert sie den neuesten Antrag der Regierungskoalition zum Breitbandausbau und verlinkt dafür auch gleich ihre eigene Rede zu dem Thema. Deutlich beschwert sie sich über medienpolitische Missstände und liefert Begründungen für ihre Positionen. Mit Kommentaren versehene Links sollen ihre Follower von ihrer Perspektive überzeugen, auch an Kritik und Sarkasmus in Richtung der anderen Parteien mangelt es nicht.

Keine Scheu vor dem Austausch

Offensichtlich ist, dass Twitter für Rößner ein wichtiges Kommunikationsmittel ist, um den Austausch mit anderen zu suchen. Dort tauscht sie Glückwünsche aus, trifft Verabredungen und äußert Kommentare. Wenn sie eine technische Frage hat, stellt sie die auch einfach mal in den Raum und hofft auf die berühmte #followerpower. Als Follower erhält man außerdem den Hinweis, welche relevanten Punkte auf der Tagesordnung stehen. Mit einem mahnenden Kommentar postet sie ein Foto mit dem Blick vom Kanzleramt auf das Parlament und äußert ihre Hoffnung, „die Regierungen schauen oft genug hin“. Derzeit lässt sie dezent ihre Begeisterung für die deutsche Fußballmannschaft durchblicken.

Fazit

Wer sich für grüne Positionen, Netz- und Medienpolitik interessiert, wird von Tabea Rößner gut informiert. Wenn eine Debatte im Gange ist, hat sie ihren Blick darauf gerichtet oder mischt selbst mit. Die Medienlandschaft und die Berichterstattung sind ihr sehr vertraut und sie macht einen gut vernetzten und organisierten Eindruck, der mit klaren Meinungen unterfüttert wird.

Mehr Analysen zu twitter-Profilen von Politikern gibt es in unserer Übersicht.

Wir weisen darauf hin, dass bei unseren öffentlichen Veranstaltungen auch Bild- und Tonmaterial in Form von Fotos oder Videoaufzeichnungen durch von uns beauftragte oder akkreditierte Personen und Dienstleister erstellt wird. Die Aufnahmen werden für die Event-Dokumentation und Event-Kommunikation auf den Social-Media-Kanälen des BASECAMP genutzt. Sie haben das Recht auf Information und weitere Betroffenenrechte. Informationen zu unseren Datenverarbeitungen sowie Ihren Betroffenenrechten finden Sie hier.