Image
Kunst im Basecamp - Header
Artikel

Banksy im Telefónica BASECAMP:
Neue Bilder von 52masterworks

20

Jun
2016

Veröffentlicht am 20.06.2016

Fotos: Antje König
Er ist ein Phänomen. Niemand weiß, wer er ist, doch er macht Millionen mit seiner Kunst. Auch Brad Pitt und Angelina Jolie gehören zu seinen Kunden. Doch am liebsten hinterlässt er Spuren auf der Straße: der britische Street-Art-Künstler Banksy. Manchmal schmuggelt er seine Werke sogar ins Museum und hängt sie in fremden Ausstellungen auf. Eines seiner Bilder kann jetzt im Telefónica BASECAMP bestaunt und auch erworben werden. Ganz offiziell, versteht sich. Doch mit einem besonderen Dreh.

Seine Identität bleibt weiter geheim. Genau wie damals, als er es schaffte, sein Bild an allen Sicherheitskontrollen vorbei im New Yorker Museum of Modern Art (MoMA) unterzubringen. Oder als er die israelische Sperranlage in Bethlehem mit Graffitis gegen den Krieg besprühte. Doch die Münchner Kunst-Experten von 52masterworks müssen gute Kontakte haben. Die jungen Gründer durchlaufen gerade Telefónicas Startup-Programm Wayra mit ihrer Crowd Investment Art Collection für Kunstsammler und Investoren und sind bereits Stammgäste bei uns in Berlin.

Choose Your Weapon (2010): Bansky im Telefónica Basecamp Berlin

“Choose Your Weapon“ von Street-Art-Künstler Banksy (2010)

Unter dem Titel Interactions of Colors stellt 52masterworks neben Banksy noch acht weitere zeitgenössische Künstler im Telefónica BASECAMP aus. Damit zeigt sich mal wieder, dass unser Place to Be, wenn es in Berlin um die digitale Transformation geht” noch viel mehr ist, als Thinktank mit Veranstaltungsbereich, Café und Mobilfunk-Shop. Hier gibt es regelmäßig Überraschungen zu erleben.

Banksy: Mann mit Hund im BASECAMP

Banksy ist beispielsweise für seine gesellschaftskritischen Graffitis bekannt und sein Bild im Telefónica BASECAMP, Choose Your Weapon von 2010, ist eine Hommage an einen anderen Provokateur aus der Kunstszene: Keith Haring (1958-1990) mit seinen gesichtslosen Graffiti-Männchen und Tieren, die ihre Karriere als hingekritzelte Kreidezeichnungen in der New Yorker U-Bahn begannen, bevor sie die Kunstgalerien der Welt eroberten.

Das Bild bringt beide zusammen: Einerseits zeigt es einen Hund, der eindeutig an Harings Barking Dog erinnert, und andererseits eine vermummte Gestalt im Stil von Banksy: fotorealistisch und doch mit Sprühdose und Schablone entstanden. Sie hält das Tier wie einen Kampfhund an einer Kette und wird durch ihre Kleidung als Street Artist identifiziert, der seine Werke in Dunkelheit und Verfolgung an die Fassaden sprüht. Gemeinsam erobern sie den urbanen Raum und kämpfen gegen soziale Missstände. Ihre Waffe (“Choose Your Weapon) ist die Kunst.

Bansky Basecamp 4763

Weltweit gibt es nur 25 Exemplare dieses exklusiven Bildes. Aber dennoch kann jeder das Original auch bei sich zu Hause aufhängen. 52masterworks macht es möglich, denn die weltweit erste Crowdfunding-Plattform für Kunst hat sich zum Ziel gesetzt, das Kunstsammeln zu demokratisieren. “Wir wollen Kunst für jeden zugänglich machen”, sagt CEO Florian Kornprobst.

52masterworks: Exklusive Kunst nach Hause holen

Durch das spezielle Beteiligungsmodell des Wayra-Startups erhalten Kunstliebhaber den Zugang zu exklusiven Werken zeitgenössischer Künstler wie Banksy, Wolfgang Tillmans oder Daniel Richter. Die Idee dahinter: Sammler und Investoren können sich mit einem selbst festgelegten Betrag an ausgewählten Kunstwerken beteiligen und so gemeinsam eine einzigartige Sammlung aufbauen.

Bansky-Ausstellung-Basecamp-4764-4744-1280x720
“Und das Beste ist”, sagt Kornprobst, „dass sie dabei von der potentiellen Wertentwicklung der Werke profitieren und diese sowohl im öffentlichen als auch privaten Raum ausstellen können.” Seit seiner Gründung im März 2014 platzierten 52masterworks bereits Stücke im Wert von über 300.000 Euro auf ihrer Plattform. Das Telefónica BASECAMP dient nicht zum ersten Mal als Kunstgalerie. Vor allem junge Künstler, wie der Berliner Maximilian Malich, der seine Inspiration vor allem aus der Digitalisierung der Gesellschaft zieht, haben ihre Werke bereits ausgestellt.

Neben Banksy werden jetzt noch Stücke der deutschen Malerin Anna Leonhart gezeigt, deren Arbeiten es auch schon in die Deutschen Nationalbibliothek und andere Kulturinstitutionen geschafft haben, und des Münchner Meisterschülers Christian Muscheid. Er stellt exklusiv zwei Malereien aus seiner Serie Interaction of Color (2015) vor und steuerte damit auch den Titel der Ausstellung bei. Im Telefónica BASECAMP können sie ihre Kunst vor dem breiten Publikum der Hauptstadt präsentieren.

image001-1

Wir weisen darauf hin, dass bei unseren öffentlichen Veranstaltungen auch Bild- und Tonmaterial in Form von Fotos oder Videoaufzeichnungen durch von uns beauftragte oder akkreditierte Personen und Dienstleister erstellt wird. Die Aufnahmen werden für die Event-Dokumentation und Event-Kommunikation auf den Social-Media-Kanälen des BASECAMP genutzt. Sie haben das Recht auf Information und weitere Betroffenenrechte. Informationen zu unseren Datenverarbeitungen sowie Ihren Betroffenenrechten finden Sie hier.

Über den Autor

Antje gehört zum Team der Blogfabrik und unterstützt das BASECAMP in Berlin bei verschiedenen redaktionellen Arbeiten. Bei Telefónica Deutschland hat Antje in der internen Unternehmenskommunikation gearbeitet und dort die Bereiche Corporate Responsibility, Marketing, Wayra sowie Themen rund um Employer Branding betreut.