„Digital ist besser“ – Die Diskussion zum Buch im BASE_camp

Veröffentlicht am 11.04.2011

Die Vorstellung des Buches „Digital ist besser“ von Kai-Hinrich und Tim Renner am vergangenen Mittwoch im BASE_camp entwickelte sich rasch zu einer handfesten Policy-Diskussion mit Günter Krings, dem Vize-Chef der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag. Im Zentrum der Debatte: Vergütungsmodelle für die Online-Medienindustrie der Zukunft.

Tim Renner, Günter Krings, Kai-Hinrich Renner
Tim Renner, Günter Krings, Kai-Hinrich Renner, Foto: E-Plus-Gruppe
Die Renner-Brüder plädieren in ihrem Buch für eine „fakultative Kulturflatrate mit Kontrahierungszwang“ – eine Kulturflatrate mit Angebotspflicht für die Urheber und Auswahlfunktion für die Nutzer. Günter Krings erklärte hingegen, derartige Pauschalvergütungen entsprächen nicht seinen ordnungspolitischen Vorstellungen, wonach die Vergütung von urheberrechtlichen Leistungen auf möglichst individueller Vertragsbasis erfolgen sollte.

Die Buchvorstellung war vom Campus Verlag und dem Blog Carta organisiert worden. Stefan Krempl beschreibt die Debatten des Abends ausführlich auf heise.de.

Schlagworte

Empfehlung der Redaktion