Image
Leute ins Netz bringen-Default-Motiv-1500x984
Artikel

Politische Kommunikation in Zeiten des iPad

04

Mai
2010

Veröffentlicht am 04.05.2010

Was wurde und wird nicht alles über das iPad geschrieben? Dass es unser Mediennutzungsverhalten endgültig verändern und auch ältere Menschen für das Internet begeistern wird und natürlich dass es der Verlagsbranche neue Impulse geben soll. Bislang wurde noch wenig darüber diskutiert, ob und wie das iPad die politische Willensbildung verändern könnte. Denn wenn es wirklich gelingen sollte, künftig noch mehr Menschen durch das iPad ins Netz zu bringen, ist klar, dass das Web auch für die Politik noch wichtiger wird und dementsprechend bei der täglichen Arbeit eine noch größere Rolle spielen wird.

In den USA wird mit MyCongress kostenlos eine App angeboten, die andeutet, was bereits jetzt möglich ist: Sie führt alle Mitglieder des Kongresshauses auf, so dass man sehr schnell das gewünschte Profil des Volksvertreters findet. Dieses bündelt eine Kurz-Biographie, ein Foto, die neuesten Nachrichten (aus diversen Medien), Videos des jeweiligen Abgeordneten bei Youtube sowie seinen twitter-Feed. Kurz: Die App vermittelt innerhalb weniger Sekunden nicht nur einen guten Überblick über die Aktivitäten eines jeden Abgeordneten, sondern bietet auch diverse Möglichkeiten (neben den twitter- und Youtube-Links findet man mindestens eine Telefon- und auch – wenn es in diesem Zusammenhang anachronistisch anmutet – eine Faxnummer sowie E-Mail-Adresse), um den direkten Dialog zwischen Bürgern und Politikern zu ermöglichen. Die App ist optisch sehr anspruchsvoll gestaltet, übersichtlich und praktisch.

Wenn man in Deutschland nach ähnlichen Angeboten sucht, findet man vor allem die Website Wahl.de – ein Angebot, das nicht nur die Social-Media-Profile von Bundestags- sondern auch Landtagsabgeordneten (wenn auch nicht ganz vollständig) auflistet und somit ebenfalls den Weg zum Dialog mit den politischen Vertretern ebnet. Insgesamt hinkt Deutschland – wie so oft, wenn es um digitale Kommunikationsformen geht – hinterher. Auf der anderen Seite machen Apps wie MyCongress Hoffnung, dass zum Deutschland-Start des iPad künftig mehr und bessere Angebote für den digitalen Dialog auch uns erreichen.


Wir weisen darauf hin, dass bei unseren öffentlichen Veranstaltungen auch Bild- und Tonmaterial in Form von Fotos oder Videoaufzeichnungen durch von uns beauftragte oder akkreditierte Personen und Dienstleister erstellt wird. Die Aufnahmen werden für die Event-Dokumentation und Event-Kommunikation auf den Social-Media-Kanälen des BASECAMP genutzt. Sie haben das Recht auf Information und weitere Betroffenenrechte. Informationen zu unseren Datenverarbeitungen sowie Ihren Betroffenenrechten finden Sie hier.

Über den Autor

Sachar Kriwoj schrieb für den UdL Digital Blog.