Einladung zum UdL Digital BREAK_fast mit Leonhard Dobusch

Veröffentlicht am 07.11.2012

Am 11. Dezember 2012 wird Leonhard Dobusch im Rahmen des UdL Digital BREAK_fast seine Sicht auf die Folgen politischer Piraterie vorstellen.

Plädoyer für neue Sicht auf Piraterie

Mit der Digitalisierung der Gesellschaft wächst die Angst vor Piraterie. Die bisherige Diskussion um digitale Freibeuterei verharrt jedoch oft in starren Grenzen: Warnungen vor dem Niedergang künstlerischer Kreativität, vor wirtschaftlichen Schäden und vor politischen Gefahren durch Piraterie werden immer wieder laut.

Leonhard Dobusch, Fotografin: Astrid Dünkelmann
Leonhard Dobusch, Fotografin: Astrid Dünkelmann
Leonhard Dobusch, Juniorprofessor für Organisationstheorie am Institut für Management der FU Berlin, möchte jedoch die produktiven Folgen von Piraterie für kreatives Handeln und wirtschaftliche sowie politische Innovationen unterstreichen. Dabei spricht er sich nicht für ein digitales „anything goes“ aus: Vielmehr versteht er Piraterie als Wegweiser zu legalen Alternativen, die Internet, Urheberrecht und Politik miteinander versöhnen könnten.

Diskussion und Breakfast im BASE_camp

Diese und weitere spannende Thesen rund um das Thema

 „Politische Piraterie – zwischen großer Erzählung und Alltag?“

wird Leonhard Dobusch am 11. Dezember von 8 bis 10 Uhr im BASE_camp, Mittelstraße 51-53 in Berlin-Mitte, diskutieren.

Anmelden zum UdL Digital BREAK_fast kann man sich online über facebook und Xing.

Zum Veranstaltungskonzept: Das UdL Digital BREAK_fast findet in regelmäßigen Abständen statt. Während eines Frühstücks hält ein Referent einen kurzen Impulsvortrag, mit dem Ziel, die Teilnehmer mit einem neuen Gedanken in den Tag gehen zu lassen.

Schlagworte

Empfehlung der Redaktion