Image
picjumbo iPhone Smartphone
Foto: picjumbo / Viktor Hanacek / Ausschnitt bearbeitet
Artikel

Beim Aufwachen und Einschlafen: Jeder Zweite nutzt Social Media im Bett

24

Mai
2018

Veröffentlicht am 24.05.2018

Foto: picjumbo / Viktor Hanacek / Ausschnitt bearbeitet
Social Media ist fest in unserem Alltag verankert. Liken, sharen und folgen gehen selbst im Halbschlaf. Jeder Zweite nutzt die sozialen Netzwerke sogar im Bett, direkt nach dem Aufwachen oder kurz vor dem Einschlafen. Das hat eine Studie von Bitkom Research ergeben. Die Umfrage im Auftrag des Digitalverbandes Bitkom förderte noch weitere interessante Verhaltensweisen zutage, die wir heute einmal genauer anschauen.

In der repräsentativen Online-Umfrage wurden 1.212 Internetnutzer ab 14 Jahren befragt, darunter 1.011 Social-Media-Nutzer (83 Prozent). Dabei ging es um die Frage, wie häufig an bestimmten Orten auf soziale Netzwerke zugegriffen wird: häufig, manchmal, selten oder nie. Und mit “häufig” antworteten die Befragten besonders häufig, wenn es um das Schlafzimmer ging.

bruno-cervera-327492-unsplash-1280x720

Foto: Unsplash | User Bruno Cervera | Titel: Relaxing on Sunday | Ausschnitt bearbeitet

57 Prozent nutzen soziale Netzwerke häufig oder manchmal im Bett. Unter jungen Menschen sind es sogar noch deutlich mehr. Neun von zehn der 14- bis 29-Jährigen nutzen Social Media im Nachtlager. (Welche sozialen Medien Jugendliche am liebsten nutzen, haben wir kürzlich aus der JIM-Studie erfahren.) Der Blick in die Sozialmedien ist zum festen Teil der Morgen- und Abendroutine vieler Menschen geworden. 44 Prozent scrollen nach dem Aufwachen erst einmal schnell durch den Social Feed. Über die Hälfte (54 Prozent) checken abends noch als letzte Handlung vor dem Einschlafen die neuesten Updates ihrer Kontakte.

Netflix and scroll: Social Media während des Streamings

Social Media ist zum Taktgeber in unserem Leben geworden – viele beginnen und beenden ihren Tag damit“, sagt Linda van Rennings, Social-Media-Expertin bei Bitkom. “Weil Smartphones zu unseren ständigen Begleitern geworden sind, gibt es schon lange nicht mehr den einen Ort für soziale Netzwerke.”

Übertroffen wird das Bett nur von einer Umgebung: Am liebsten wird Social Media beim Fernsehen oder Streaming genutzt. Diese Art von Second Screen ist bei sechs von zehn Befragten beliebt (60 Prozent). Auch hier fällt die Nutzung in der Sparte der 14 bis 29 Jahre jungen Menschen mit 79 Prozent noch stärker aus. Nach Fernsehen oder Streaming sowie dem Bett folgen die öffentlichen Verkehrsmittel auf dem dritten Platz. Jeder Zweite (52 Prozent) ist in Bus und Bahn in den sozialen Netzwerken unterwegs.

Soziales Örtchen: Likes auf dem Lokus

Lehrer und Vorgesetzte werden den nächstbeliebten Ort für Social Media vielleicht nicht so gern lesen: 38 Prozent nutzen ihre Kanäle häufig oder zumindest manchmal in der Schule, der Universität oder auf der Arbeit. Auch die Mitmenschen müssen sich oft mit einer geteilten Aufmerksamkeit begnügen, denn je ein Drittel ist häufig oder zumindest manchmal im Beisammensein mit dem Partner (33 Prozent) oder Freunden (33 Prozent) in den sozialen Medien aktiv. Selbst Essen (26 Prozent) oder Sport (13 Prozent) sind keine Hindernisse, um schnell einmal hineinzuschauen.

Und sogar auf dem stillen Örtchen werden Posts gelesen, Messages verschickt oder Videos geschaut. Mehr als jeder dritte Social-Media-Nutzer (37 Prozent) verwendet häufig oder manchmal den Toilettengang, um die sozialen Netzwerke zu besuchen. Besonders junge Menschen scheinen diese Zurückgezogenheit zu genießen: Ganze zwei Drittel (67 Prozent) der 14- bis 29-Jährigen Liken auf dem Lokus.

Wir weisen darauf hin, dass bei unseren öffentlichen Veranstaltungen auch Bild- und Tonmaterial in Form von Fotos oder Videoaufzeichnungen durch von uns beauftragte oder akkreditierte Personen und Dienstleister erstellt wird. Die Aufnahmen werden für die Event-Dokumentation und Event-Kommunikation auf den Social-Media-Kanälen des BASECAMP genutzt. Sie haben das Recht auf Information und weitere Betroffenenrechte. Informationen zu unseren Datenverarbeitungen sowie Ihren Betroffenenrechten finden Sie hier.

Über den Autor

Markus Oliver Göbel ist Senior Public Relations Manager und Pressesprecher für das Telefónica BASECAMP. Davor arbeitete er bei Telefónica Deutschland als Pressesprecher für Innovationen, B2B, Netztechnik, Startups und Social Media. Der Diplom-Journalist absolvierte die Deutsche Journalistenschule und schrieb viele Jahre für FTD, DIE ZEIT, Wirtschaftswoche und andere große Medien. Außerdem auch für bekannte Blogs wie TechCrunch oder News-Websites wie AreaMobile und Heise Online.