Image
Artikel

Jede Stimme zählt: „Deine Zukunft – #GehWählen!“

14

Aug
2017

Veröffentlicht am 14.08.2017

Foto: Think Big
Die Bundestagswahl 2017 steht kurz bevor. Für fast fünf Prozent der Wahlberechtigten wird es besonders spannend, denn sie dürfen zum ersten Mal wählen. Rund drei Millionen junge Menschen sind also seit der letzten Bundestagswahl volljährig geworden und können am 24. September den Gang zur Wahlurne antreten.

Diese Gruppe junger Wähler ist, im Gegensatz zu vielen älteren, noch nicht auf eine bestimmte Partei festgelegt. Daher sind die Erstwählerinnen und Erstwähler auch die ideale Zielgruppe also für Wahlkämpfe. Jedoch zeigen Umfragen und Studien, dass die Beteiligung von 18-21 Jährigen an den Bundestagswahlen in Deutschland so gering wie in keiner anderen Altersgruppe. Viele gehen also gar nicht erst zur Wahl. Wie weckt man also das Interesse der jungen Menschen, wie motiviert man sie dazu, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen?

Think Big Erstwählerkampagne

Telefónica hat zusammen mit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung bereits 2013 das Jugendengagement-Programm „Think Big“ ins Leben gerufen, in dessen Rahmen Projektideen gefördert und Coachings unterstützt werden. Pünktlich zur Bundestagswahl ist nun die jüngste Initiative gestartet: die Erstwählerkampagne. Mit dieser Kampagne werden junge Menschen dazu ermutigt, wählen zu gehen, und so die Zukunft in Deutschland aktiv mitzugestalten.

„In unserem Jugendprogramm Think Big sehen wir immer wieder, dass junge Menschen viele gute Ideen haben, wie sie die Welt um sich herum verbessern können“, erklärt Valentina Daiber, Vorstand Recht und Corporate Affairs bei Telefónica Deutschland. „Im Rahmen unserer Erstwählerkampagne möchten wir diesen Gedanken weiter tragen, ihnen dabei helfen, diese Ideen einem großen Publikum vorzustellen und dann auch an die Politik heranzutragen.“

Aktiv werden, Ideen teilen!

Ganz nach dem Kampagnenmotto „Deine Zukunft – #GehWählen“ sollen junge Menschen selbst aktiv werden und in selbstgedrehten Videos Themen ansprechen, die für selbst besonders wichtig sind sowie ihre Ideen und Projekte vorstellen.

Unterstützt wird die Kampagne von Prominente wie der Satiriker Shahak Shapira und die Kabarettistin Idil Baydar (Jilet Ayse), die sich mit eigenen Aufrufen an der Aktion beteiligen. Die Think Big Webseite informiert zudem über alles, was man zur Bundestagswahl und dem Wahlsystem in Deutschland wissen muss, damit sich die Jugendlichen dort jederzeit selbst offene Fragen klären können.

Event #Deine Zukunft – Geh Wählen

Am 12. September findet im Telefónica BASECAMP das Kampagnenevent zur Teilhabe von jungen Menschen an politischen Prozessen mit der Schirmherrin von Think Big, Katarina Barley. der Bundesministerin für Familien, Senioren, Frauen und Jugend. Seien Sie dabei und diskutieren Sie mit Miniterin Barley über das demokratische Engagement junger Menschen. Anmelden können Sie sich per eMail unter: info@think-big.org

Über Think Big

Think Big ist ein Programm der Telefónica Stiftung und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) gemeinsam mit O2. Rund 98.000 Jugendliche haben seit dem Start im Jahr 2010 bei Think Big mitgemacht und mehr als 3600 Projektideen realisiert. Ziel ist es, Jugendliche zu inspirieren und ihre Eigeninitiative und digitale Kompetenzen zu stärken. Unter dem Motto „act:together_Zusammenhalt in Vielfalt“ setzt Think Big 2017 den Schwerpunkt auf Ideen für ein offenes und tolerantes Leben in einer vielfältigen Gesellschaft in Deutschland und Europa. Schirmherrin des Programms ist Bundesjugendministerin Katarina Barley. Mehr zum Programm finden Sie in der Think Big Pressemappe.

Wir weisen darauf hin, dass bei unseren öffentlichen Veranstaltungen auch Bild- und Tonmaterial in Form von Fotos oder Videoaufzeichnungen durch von uns beauftragte oder akkreditierte Personen und Dienstleister erstellt wird. Die Aufnahmen werden für die Event-Dokumentation und Event-Kommunikation auf den Social-Media-Kanälen des BASECAMP genutzt. Sie haben das Recht auf Information und weitere Betroffenenrechte. Informationen zu unseren Datenverarbeitungen sowie Ihren Betroffenenrechten finden Sie hier.