Big Data im Wahlkampf: Digital Masterminds „The Angry Voter“ im Videorückblick

Veröffentlicht am 28.09.2016

Foto: Henrik Andree
Die Digitalisierung macht auch vor der Politik nicht Halt und Big Data macht Wahlkämpfe effizienter. Einblicke, wie das nicht nur in den USA, wenige Wochen vor der Präsidentschaftswahl, aussieht, erhielten wir bei Digital Masterminds gemeinsam mit der American Academy in Berlin. Impulse zum Einfluss digitaler Werkzeuge in Wahlkämpfen gaben Douglas Rivers, Stanford Professor und Chief Scientist bei YouGov, und Julius van de Laar, der als Experte für Wählermobilisierung bereits die digitalen Wahlkämpfe von Barack Obama entscheidend mitgestaltete.

Moderiert von TV-Journalist Brent Goff erhielten mehr als 150 Besucher im Telefónica BASECAMP bei Digital Masterminds The Angry Voter spannende Einblicke in den digitalen US-Wahlkampf: Big Data bringt die entscheidenden Prozente, hieß es am 20. September im Telefónica BASECAMP.

Douglas Rivers und Julius van de Laar verdeutlichten nicht nur, dass der gläserne Wähler in den USA schon weitgehend Realität ist und Parteien und Politiker immer mehr Daten potentieller Wähler erfassen, mit denen sie zielgenaue Kampagnen schnüren. Ebenso setzten sie sich mit den Herausforderungen auseinander, die der technologischen Fortschritt auf den Plan ruft. So etwa die Folgen des Einsatzes von Bots, die die politische Meinungsbildung via Social Media entscheidend beeinflussen können.

Den ausführlichen Rückblick auf diese Ausgabe von Digital Masterminds gibt es hier zum Nachlesen und im Video:

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schlagworte

Empfehlung der Redaktion