Image

Autor:
Nicole Nehaus-Laug

Nicole Nehaus-Laug ist Senior Public Relations Manager bei Telefónica Deutschland. Sie zählt zu den digitalen Pionierinnen in Deutschland und gilt als Kreativitäts- und Innovationstreiberin. Ihre Leidenschaft gehört den Themen Artificial Intelligence und Human – Machine Interaction – wie Leben und Arbeiten wir in der Zukunft.
Neue Artikel | Von Nicole Nehaus-Laug

BASECAMP ON AIR: young+restless über die digitale Dekade und den Green Deal

Die Digitalisierung wird seit langem breit diskutiert. Zudem steht sie aktuell durch die Corona-Krise noch stärker im Vordergrund, auch auf der europäischen Agenda. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat passend dazu eine digitale Dekade ausgerufen und betont zeitgleich die Wichtigkeit des Green Deals als Wegweiser aus der Krise.

BASECAMP ON AIR – FightBack Now: Gemeinsam gegen die Rezession

Die Zukunft unserer Welt, wie wir sie kennen, steht auf der Kippe. COVID-19 und der Klimawandel lauten aktuelle Herausforderungen. Die Hoffnung ruht auf digitaler Innovation. Allerdings stoßen Startups in den stark regulierten und komplexen Bereichen Klima und Gesundheit an ihre Grenzen. Zu hoch sind die Markteintrittsbarrieren, zu viel Zeit vergeht bis erste Umsätze fließen.

BASECAMP ON AIR | Young+Restless: Politikberatung im neuen Normal – Präsentation der Public-Affairs-Umfrage

Mit der Public-Affairs-Umfrage wirft MSL jedes Jahr einen Blick auf die aktuelle Politik und verfolgt Trends der politischen Kommunikation. Befragt werden Public-Affairs-Verantwortliche aus Unternehmen und Verbänden.

young+restless: »Grenzen sind oft fließend und viele Jugendliche fühlen sich mit der Bedrohung allein gelassen«

Häufig verlagern sich persönliche Angriffe auf Jugendliche aus dem Analogen ins Netz. Dort gibt es für Cybermobbing »ideale Möglichkeiten«, berichtet Lukas Pohland. Der 15jährige Schüler half einer Mitschülerin, die im Netz gemobbt wurde und stellte dabei fest, dass Eltern, Schule und auch die Polizei dem Phänomen hilflos gegenüberstanden und es wenig Hilfsangebote für Betroffene gibt.