Image
Foto: E-Plus-Gruppe
Artikel

7,5 Millionen funktionale Analphabeten in Deutschland – Was tun?!

29

Aug
2011

Veröffentlicht am 29.08.2011

Am 07. September 2011, dem Vorabend des UNESCO-Weltalphabetisierungstags, lädt der Bundesverband Alphabetisierung zur Diskussionsrunde „7,5 Millionen funktionale Analphabeten in Deutschland – Was tun?!“ ins BASE_camp ein.

Foto: E-Plus-Gruppe

Funktionaler Analphabetismus – was ist das? In Deutschland verfügen über sieben Millionen Erwachsene über so geringe Lese- und Schreibkenntnisse, dass sie als funktionale Analphabeten gelten. Das heißt, dass sie zwar einzelne Sätze lesen oder schreiben können, nicht jedoch kurze Texte. Diese Kompetenz aber ist auch und gerade im digitalen Zeitalter die Grundvoraussetzungen zur Teilhabe an der Wissensgesellschaft.

Mit der „leo. – Level-One Studie“ sind Anfang des Jahres hochaktuelle und belastbare Zahlen zum Ausmaß des funktionalen Analphabetismus in Deutschland erhoben worden. Das Ergebnis ist weitaus dramatischer als geschätzt: Gingen Experten bisher von vier Millionen Betroffenen aus, muss diese Zahl laut der Studie auf 7,5 Millionen nach oben korrigiert werden.

Demgegenüber ist die Zahl der Teilnehmer in Alphabetisierungskursen erschreckend gering – nur ein Bruchteil der Betroffenen besucht einen Lese- und Schreibkurs. Angesichts dieser Tatsache planen Bund und Länder nun einen Grundbildungspakt, mit dem Ziel, die Zahl der funktionalen Analphabeten zu senken. Dazu soll ein breites gesellschaftliches Bündnis mit Unternehmensverbänden, Kammern, Gewerkschaften und Einrichtungen der Erwachsenenbildung geschlossen werden.

Doch: Welche Maßnahmen müssen konkret entwickelt werden, wie sind diese umzusetzen und wie spricht man Betroffene an? Über diese Frage und mehr werden unter der Moderation von Hanne Huntemann, Botschafterin für Alphabetisierung, Dagmar Ziegler, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD, Patrick Meinhardt, bildungspolitischer Sprecher FDP-Bundestagsfraktion, Peter Hubertus, Geschäftsführer des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung und die Betroffene Nora Bufé diskutieren.

Die Veranstaltung beginnt um 17:30 Uhr, dazu anmelden kann man sich hier.

Wir weisen darauf hin, dass bei unseren öffentlichen Veranstaltungen auch Bild- und Tonmaterial in Form von Fotos oder Videoaufzeichnungen durch von uns beauftragte oder akkreditierte Personen und Dienstleister erstellt wird. Die Aufnahmen werden für die Event-Dokumentation und Event-Kommunikation auf den Social-Media-Kanälen des BASECAMP genutzt. Sie haben das Recht auf Information und weitere Betroffenenrechte. Informationen zu unseren Datenverarbeitungen sowie Ihren Betroffenenrechten finden Sie hier.

Über den Autor

Die Autorin hat unser Unternehmen zwischenzeitlich verlassen. Quandt war bis zum Mai 2015 Leiterin des BASE_camps und hatte in dieser Funktion maßgeblichen Anteil am Ausbau des Flagshipstores in Berlin-Mitte zum digitalen Kompetenzzentrum und Treffpunkt der Szene mit diversen Liveformaten.