Image
Foto: E-Plus Gruppe
Artikel

UdL Digital Talk mit Bernd Schlömer, Bundesvorsitzender Piratenpartei und Renè Rennefeld, Musikproduzent

15

Jun
2012

Veröffentlicht am 15.06.2012

Über kein Thema wird aktuell so leidenschaftlich und viel diskutiert wie über das Urheberrecht. Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht öffentlich Fragen zum geistigen Eigentum verhandelt werden. Der nächste UdL Digital Talk greift das Thema auf und diskutiert mit Bernd Schlömer, Vorsitzender der Piratenpartei Deutschland, und Renè Rennefeld, Musikproduzent und Geschäftsführer lautstark musik über die Zukunft des Urheberrechts.

Foto: E-Plus Gruppe

Warum ist es gerade dieses Thema, das aktuell zu den meistdiskutierten zählt? Das Urheberrecht ist so etwas wie die Wirtschaftsordnung des Internetzeitalters. Thomas Heilmann bringt es am Rande des IT-Gipfels auf den Punkt: “Es geht um weit mehr als um drei Verwaltungsvorschriften, die vielleicht noch fehlen. Es geht um die Entscheidung: Wem gehört in der digitalen Welt eigentlich was?”

Bisher beschränkten sich die Anpassungen des Urheberrechts in erster Linie darauf, Kontroll- und Sanktionsmechanismen einzuführen, um das klassische Urheberrecht zu schützen. Die zentrale Frage aber ist doch, wie man das Urheberrecht aus der Vergangenheit in die digitale Gegenwart überführen kann?

Drei Parteien gibt es, die ein Interesse an dem Thema haben: Urheber, Rechteverwerter und Nutzer. Die Politik muss zwischen ihnen vermitteln und einen Kompromiss finden, mit dem alle leben können. Wie diese zeitgemäße Reform des Urheberrechts konkret aussehen könnte, ist jedoch äußerst umstritten.

Bislang gibt es keinen Kompromiss, dafür aber Unmengen von Vorschlägen: Der Unterausschuss Neue Medien des Bundestages diskutierte jüngst über Warnhinweise an Filesharer, das sogenannte Two-Strikes-Modell. Die beiden stellvertretenden CDU/CSU-Fraktionsvorsitzenden Günter Krings und Michael Kretschmer stellten letzte Woche ein Diskussionspapier vor, in dem sie Vorschläge zur Modernisierung des Urheberrechts unterbreiten. Die Piratenpartei, die ihren Anteil daran hatte, die Problematik ins Bewusstsein der Masse zu bringen, stellte letzte Woche die „zehn wichtigsten Punkte einer Urheberrechtsreform“ vor, um sich von einer völligen Abschaffung zu distanzieren. Weitere in die Diskussion eingebrachte Vorschläge sind die Kulturflatrate als GEZ-ähnliche Pauschale oder das vom Chaos Computer Club entwickelte Kulturwertmark-System.

Welche Lösung lässt sich zum Wohle aller am besten umsetzen? Braucht es neue Ideen und Herangehensweisen? Wie sieht das Urheberrecht der Zukunft aus?

Der UdL Digital Talk findet am 20. Juni 2012 um 19:00 Uhr (Einlass ab 18:30 Uhr)  im BASE_camp statt. Moderator der Veranstaltung ist Cherno Jobatey. Zur Veranstaltung anmelden kann man sich über Xing oder facebook.

Wir weisen darauf hin, dass bei unseren öffentlichen Veranstaltungen auch Bild- und Tonmaterial in Form von Fotos oder Videoaufzeichnungen durch von uns beauftragte oder akkreditierte Personen und Dienstleister erstellt wird. Die Aufnahmen werden für die Event-Dokumentation und Event-Kommunikation auf den Social-Media-Kanälen des BASECAMP genutzt. Sie haben das Recht auf Information und weitere Betroffenenrechte. Informationen zu unseren Datenverarbeitungen sowie Ihren Betroffenenrechten finden Sie hier.

Über den Autor

Die Autorin hat unser Unternehmen zwischenzeitlich verlassen. Quandt war bis zum Mai 2015 Leiterin des BASE_camps und hatte in dieser Funktion maßgeblichen Anteil am Ausbau des Flagshipstores in Berlin-Mitte zum digitalen Kompetenzzentrum und Treffpunkt der Szene mit diversen Liveformaten.