Image
Artikel

Auf den Hund gekommen:
Die Digitalisierung unserer Vierbeiner

25

Mrz
2015

Veröffentlicht am 25.03.2015

Benji, Rin Tin Tin, Struppi und natürlich Lassie waren meine Helden in der Kindheit, und es wurde keine Fernsehfolge der vierbeinigen Helden verpasst. Die McGyver auf vier Pfötchen lösten jeden Fall und schafften es immer, die Bösewichte aufzuspüren und auszuschalten. Sie waren natürlich auch der Grund, warum ich immer einen Hund haben wollte! Immer. Und jedes Weihnachten malte ich mir in Gedanken aus, wie ich unter dem Christbaum sitze und ein Paket öffne, aus dem Benji mir entgegenspringt. Der Wunsch blieb unerfüllt, stattdessen pflasterten Plüschhunde meinen Weg. Ich musste tatsächlich 35 Jahre alt werden, um mich endlich stolze Hundebesitzerin nennen zu dürfen.

Digitales Zubehör  für den smarten Hund

Als Hundeanfänger hangelt man sich anfangs fröhlich durch diverse Hunderatgeberforen, die Google einem so ausspuckt. Relativ schnell wird einem dann aber klar, dass sich in solchen Foren wahnsinnig viele „radikale“ Hundefanatiker herumtreiben, die anscheinend ihr ganzes Leben einzig und allein ihrem Tier opfern. Etwas verstört von so viel „Hundeliebe“, hab ich dann recht schnell aufgehört, die oftmals ziemlich weltfremden Ratschläge aus den Foren durchzulesen und lieber nach Hundeschule und Trainer gegoogelt.

Je mehr man sich mit dem Thema beschäftigt, desto mehr wird einem bewusst, was für ein riesiger Markt mit dem „besten Freund des Menschens“ gemacht wird. Ob Futter oder Spielzeug, es gibt etliches Zubehör für die Vierbeiner, das eigentlich kein Mensch braucht und schon gar nicht der Hund. Aber auch die digitale Revolution macht vor den Vierbeinern keinen Halt! Die digitale Vernetzung des Haushalts springt wie ein Floh auch auf Hund und Katze über. Über den Sinn und die Sinnlosigkeit lässt sich sicherlich bei dem einen oder anderen Gadget streiten, aber ich bin sicher,  dass das eine oder andere Gadget seine Abnehmer finden wird.

Hund allein zu Haus

Viele Hundehalter sind berufstätig und müssen ihre Vierbeiner tagsüber auch alleine lassen. Damit der Vierbeiner trotzdem versorgt ist und keine Langweile aufkommt, gibt es digitale Unterstützung. Vernetzte Fressnäpfe zum Beispiel von Pintofeed. Via App kann man problemlos die Futterzufuhr ermöglichen und über das Smartphone mitverfolgen, wie viel Futter das Tier zu sich nimmt.

Hund1

Für meinen Geschmack etwas skurril, aber es gibt tatsächlich einen Fernsehsender nur für Hunde! DogTV ist ein Sender, der eigens für die Augen und Ohren der Hunde konzipiert ist. Gezeigt werden unterschiedliche Filme, die den Hund unterhalten und auch entspannen sollen. Der Hund wird quasi vor dem Fernseher geparkt, während das Kind das iPad in die Hand gedrückt bekommt.

Ein weiteres Beispiel aus der Kategorie „Warum hast du dir eigentlich einen Hund angeschafft? “ ist das Laufband für den Hund. Die ideale Ausrede für alle Hundebesitzer, die bei Regen nicht mit dem „besten Freund des Menschen“ vor die Tür gehen möchten. Stattdessen soll er seinen Auslauf auf dem Hundelaufband vollziehen – eine etwas absurde Vorstellung, wenn man mal darüber nachdenkt, wie ungern man selber im Fitnessstudio auf dem Laufband versucht, die Zeit totzulaufen.

 

Was für den Menschen nicht schlecht ist, wird auch für den Hund gut sein

Der Trend zu Fitnessarmbändern reißt nicht ab und immer mehr Hobbysportler nutzen die smarten Armbänder, um ihren sportlichen Ehrgeiz mit ihren Facebook-Freunden zu teilen. Um die Fitness seines Hundes ebenfalls im Auge zu behalten, bestellt man sich den Activity-Tracker zum Beispiel von Whistle. Einfach den Tracker an dem Halsband befestigen und schon können Herrchen und Frauchchen Schritte, Ruhephasen und Schnelligkeit des Tieres mitverfolgen. Natürlich über die entsprechende Smartphone-App. Bewegt sich der Hund zu wenig, weil er lieber den ganzen Tag vor DogTV sitzt, wird dies ebenfalls an den Besitzer kommuniziert. Da hilft nur noch eins: Ab aufs Laufband!

Disco Dog: Gadget des Tages!

Ein Highlight für alle LED-Fans! Über den Nutzen lässt sich auch hier streiten, aber ich finde die LED-Weste für den Hund großartig! Die Weste besteht aus 256 bunten LED-Lämpchen, die den Hund regelrecht erleuchten. Zusätzlich kann man die LED-Lämpchen nutzen, um verschiedene Worte und Nachrichten auf der Weste erscheinen zu lassen.  Unter folgendem Link gibt es ein entsprechendes Image-Video zu der Weste, die sich über das Smartphone bedienen lässt: DISCO DOC

Das stylishe Accessoire für den Vierbeiner sorgt somit nicht nur für Aufsehen, sondern lässt den Disco Dog  beim Gassi gehen im Dunklen gut erkennen. Außerdem praktisch: Sollte der Hund zu weit weg vom Halter sein, bricht die Connection via Bluetooth ab. Auf der Weste erscheint automatisch der Schriftzug „LOST DOG“, der sicherlich alle Blicke auf sich ziehen wird.

Wir weisen darauf hin, dass bei unseren öffentlichen Veranstaltungen auch Bild- und Tonmaterial in Form von Fotos oder Videoaufzeichnungen durch von uns beauftragte oder akkreditierte Personen und Dienstleister erstellt wird. Die Aufnahmen werden für die Event-Dokumentation und Event-Kommunikation auf den Social-Media-Kanälen des BASECAMP genutzt. Sie haben das Recht auf Information und weitere Betroffenenrechte. Informationen zu unseren Datenverarbeitungen sowie Ihren Betroffenenrechten finden Sie hier.

Über den Autor

Manuela Mirzadeh war Pressesprecherin der E-Plus Gruppe. Am Standort Düsseldorf war sie Ansprechpartnerin für die Mobilfunkmarke BASE und verantwortlich für die Bereiche Marken und Produkte sowie digitale Lifestyle-Themen.