Image

Smart Factory

Industrie 4.0: Wie die Digitalisierung unsere Fabrikhallen verändert

Artikel | Veröffentlicht am 28.02.2020
Dem Begriff Industrie 4.0 begegnet man mittlerweile fast täglich. Aber welche konkreten Veränderungen verbergen sich dahinter und gibt es dafür bereits Beispiele in Deutschland? Bis dato sind in der Industrie bereits viele Prozesse automatisiert – erklärtes Ziel ist jedoch die Automatisierung der Fabrik als Ganzes. Künstliche Intelligenz soll unsere Fabriken also nicht nur effizienter und produktiver machen, sondern vor allem smart im Sinne von autonom. Unverzichtbare Grundlagen, um die Smart Factory zur Realität werden zu lassen, sind laut einer Branchenstudie der IDG Business Media neben Cloud Computing, vernetzter Sensorik und Anwendungen auf Basis Künstlicher Intelligenz, vor allem eine entsprechend leistungsfähige Netzwerk-Technologie zur schnellen Datenübertragung ­– bestens geeignet hierfür: Die neue Mobilfunktechnologie 5G! Wie steht es aber um Forschung und Praxis dieser digitalen Technologien in der deutschen Industrie? Einen Überblick bietet hierzu die Industrie 4.0 Landkarte des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Der erstmalige Einsatz des Mobilfunkstandard 5G in einer laufenden Produktion erfolgt im Innovationsprojekt "Factory 56" von Mercedes-Benz Cars und Telefónica Deutschland in Sindelfingen.